Herles VfB Vorschau

Eingetragen bei: Herren | 0

Die junge VfB Truppe konnte in den bisherigen Begegnungen der Rückrunde nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Natürlich kann man viel der Jugendlichkeit und Unerfahrenheit zuschreiben, aber die fußballerischen Grundfertigkeiten sollten doch öfters optimal abgerufen werden. In läuferischer und kämpferischer Hinsicht ist dem Team kein Vorwurf zu machen und da werden auch die Vorgaben des Trainers erfüllt. In Wiesental war dies auch wieder der Fall und deshalb müssen die Jungs am genauen Aufbauspiel und einer niedrigeren Fehlpassquote arbeiten.
Zu den Heimspielen begrüßen wir unsere Gäste aus Heidelsheim und Langenbrücken mit ihrem Anhang im VfB Stadion. Herzlich willkommen heißen wir auch die Schiris und den spärlicher werdenden VfB Anhang. Die Heidelsheimer Reserve ließ als Schlusslicht mit einem 1:1 gegen den Spitzenreiter aus Mingolsheim aufhorchen, was bedeutet, dass man sich noch lange nicht aufgegeben hat. Mit Neutrainer Eugen Seibert, der auch schon die Brettener A Junioren betreute, wollen die Heidelsheimer weg vom letzten Platz. Hatten die VfB ler schon gegen die am Tabellenende stehenden Menzingen, Rheinsheim und Weiher den Kürzeren gezogen, so sollten dies Ergebnisse Ansporn sein zu zeigen, dass man es besser kann, zumal es auch noch gegen den ehemaligen Trainer geht, der auch wanderwilligen Kickern die Tür nach Heidelsheim aufhält.
Die VfB Reserve hält sich als Vierter in der Kreisklasse B gut und hat noch minimale Chancen auf den zweiten Rang. Trainer Tiago Alves und Co Trainer und Stürmer Dominic Prüfer haben einen guten Kader mit erfahrenen und jungen Spielern. Gegen Langenbrücken, die im unteren Mittelfeld rangieren, darf man die Zügel aber nicht schleifen lassen, sonst kann es ein böses Erwachen geben.
Unsere Frauenmannschaft mit Trainer Michael Rabe und Co Trainer Fabian Reindl hat dank intensiver Trainingsleistungen noch zugelegt. So gelang am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer Niefern ein 2:2, nachdem man schon 0:2 zurückgelegen hatte.
Im Jugendbereich sind nun auch wieder alle 18 Mannschaften im Trainings und Spielbetrieb. Unsere Verbandsliga A Junioren haben es sehr schwer und können wohl dem Abstieg nicht entgehen. Zu wünschen ist natürlich, dass sie sich mit „wehenden Fahnen“ und nicht endendem Einsatz verabschieden.
Allen Sportplatzbesuchern auf den Rängen und auf dem Spielfeld wünsche ich viel Spaß beim Fußball. Unseren Jungs und Mädels wünsche ich das notwendige Können, damit die Punkte beim VfB bleiben!