Tanz auf zwei Pokalhochzeiten ging in die Hose

Eingetragen bei: Herren | 0

(kri) Innerhalb von 24 Stunden bestritten die beiden VfB Teams zwei Pokalspiele und beide gingen verloren. Beim Stadtpokal in Rinklingen stand man am Samstag im Finale gegen Büchig und die VfB Verantwortlichen und Trainer mussten entscheiden welches Team antreten sollte, denn am Sonntag reiste man zum Kreispokal in Gondelsheim an.
Unter der Woche hatte man beim Stadtpokal mit einer guten Leistung und gutem Spiel ein 2:2 gegen Büchig in der Gruppenphase erreicht und nun stellte man die VfB Reserve gegen den Landesligisten und die Erste wollte im Kreispokal in Gondelsheim weiterkommen. Die VfB Reserve kämpfte beim Stadtpokal beherzt gegen Büchig, konnte aber nach einem 1:1 Zwischenstand die 2:4 Niederlage nicht vermeiden
Leider konnte auch die Erste in Gondelsheim keinen Erfolg verbuchen, denn man unterlag mit 2:3, wobei man nach dem 1:3 Rückstand nochmals alles versuchte, doch die durch individuelle Fehler erhaltenen Tore waren nicht mehr wett zu machen.
Nun stehen noch zwei Vorbereitungsspiele gegen Zaisersweiher und Kieselbronn an, ehe die erste Mannschaft am Sonntag, den 21. August 16 um 17.00 Uhr das erste Verbandsspiel der Saison 2016/17 bestreitet. Dabei kommt es zu einem außergewöhnlichen Lokalderby gegen den SV Oberderdingen, der als Aufsteiger nun in der Kreisliga Bruchsal spielt. Die Gäste aus dem“Schwäbischen“ haben Jahrzehntelang in der Württembergischen Liga gespielt, ehe sie sich dem Kreis Bruchsal anschlossen und nun als Zweitplatzierte der Kreisklasse A den Aufstieg schafften. Das Lokalderby sollte auch für die Fußballinteressierten der Region einen Besuch wert sein.
Die VfB Reserve reist zum ersten Verbandsspiel am Sonntag, den 21.August 16 um 17.00 Uhr zum TSV Wiesental. Die Gastgeber haben mit Trainer Ronecker einen „Großen“ am Regiepult, so dass die VfB ler mit ihrem Trainergespann Tiago Alves/Dominik Prüfer auf der Hut sein müssen.

Foto Arnd Waideliche Tino Werner wehrte sich mit allen Kräften gegen vier Büchiger.
Foto Arnd Waideliche
Tino Werner wehrte sich mit allen Kräften gegen vier Büchiger.