VfB entschied baden-württembergisches Derby für sich

Eingetragen bei: Herren | 0

(kri) Lange spielten die Derdinger in den württembergischen Ligen ehe es nun jetzt nach zig Jahren zu einem Aufeinandertreffen mit dem VfB Bretten in der Kreisliga Bruchsal kam. Eine stattliche Anzahl Oberderdinger Fans reisten nach Bretten, sind doch die beiden Sportplätze nur „ einen Steinwurf“ voneinander entfernt.
Die Gastgeber traten mit den Neuzugängen Yannick Ngalene Ngami in in der Abwehr und mit Rückkehrer Kevin Jelenko im Sturm an, während Andreas Feyrer und Simon Gehrer zur zweiten Halbzeit kamen und Tobias Hammes noch Schonzeit wegen seiner Verletzung hat. Spielertrainer Rene Lahr vom SV nominierte Neuzugang Alfred Santangelo von Anfang an, konnte aber auf Rückkehrer und Torjäger Vasilios Rosilovalis wegen Urlaub nicht zurückgreifen.
Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel, das seinen Reiz nicht in tollen Kombinationen und rauschenden Torszenen hatte, sondern von der Brisanz eines Derbys lebte. Trainer Kris Georgiev hatte Jerome Lafia ins Mittelfeld beordert, wo er Akzente nach vorne setzen sollte. Der VfB erspielte sich auch in der Anfangsphase eine Überlegenheit, wobei ein Kevin Jelenko Schuss gerade noch von einem Abwehrspieler abgeblockt werden konnte. Der kopfballstarke Yannick Ngalene Ngami tauchte im Oberderdinger Srafraum auf, bediente Maxi Habl und der ließ mit einem Schuss in der 16. Minute dem tapferen Torwart Chrisivalantis Terzoupulos keine Chance. Kurze Zeit später wurde Philipp Eberl im Gästestrafraum zu Fall gebracht und der Schiri zeigte auf den ominösen Punkt. Selbstsicher aber auch gegen die alte Fußballregel, dass der Gefoulte nicht selbst schießen sollte, schnappte sich Philipp Eberl den Ball zur Ausführung des Strafstoßes. Und die alte Fußballregel hatte mal wieder recht, denn der Schütze scheiterte am Torwart. Danach war mehr Sand im Getriebe des VfB und die Gäste kamen besser ins Spiel ohne sich jedoch bis zur Halbzeit Torchancen herausspielen zu können.
Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung zusehends und die Oberderdinger kombinierten gefälliger als die Gastgeber, denen immer wieder Abspielfehler unterliefen .Aus diesem Vorteil konnte die Lahr Truppe kein Kapital in Form von Torchancen schlagen. Ganz anders der VfB, der vor dem Gästetor immer wieder gefährlich auftauchte. Abwehrspieler Nico Pelz setzte einen Kopfball am langen Eck vorbei und ein Freistoß von Jerome Lafia traf nicht das Ziel. Derdingens Keeper musste bei einem Schuss von Maximilian Habl eine Glanzparade abliefern, um die Erhöhung des Rückstandes zu verhindern. Ein Konter der Oberderdinger verpuffte vor dem Strafraum und Kevin Jelenko prüfte noch einmal den Gästekeeper, ehe eine weitere VfB Chance vertändelt wurde.
Die VfB Reserve musste bei dem wiedererstarkten TSV Wiesental mit Trainer Ronecker antreten. Trotz Gegenwehr kam man zum Schluss mit 0:3 auf die Verliererstraße.
Am kommenden Wochenende gastiert der VfB in Neudorf und die Reserve spielt zu Hause gegen Oberhausen.

Foto: kri Vorlagengeber Yannick Ngalene Ngami und Torschütze Maximilian Habl
Foto: kri
Vorlagengeber Yannick Ngalene Ngami und Torschütze Maximilian Habl