VfB weiter mit weißer Weste

Eingetragen bei: Herren | 0

(kri) Auch im siebten Spiel der laufenden Runde blieb der VfB im Heimspiel gegen den FC Huttenheim  ungeschlagen.  Ganz so selbstverständlich war dies nicht, denn mit Felix Taafel lief ein leicht lädierter Akteur auf und auf der Bank saßen einige angeschlagene Akteure. Die Gäste hatten bis jetzt auf Grund von Spielermangel noch keine Bäume ausgerissen und sogar ein Spiel absagen müssen.

Die Kris Georgiev Truppe legte dann auch gleich los und ließ keine Zweifel am Heimsieg aufkommen. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf das Gästegehäuse zu und der Torerfolg schien nur eine Frage der Zeit. Aber immer wieder fehlte die letzte Kaltschnäuzigkeit beim Torschuss, ob bei Luan König, der auf der rechten Seite elanvoll nach vorne stürmte oder bei Giampiero Campo, dessen Drehschuss am Pfosten landete. Der anfangs unsicher wirkende FC Goali steigerte sich und machte Schüsse von Philipp Eberl und Giampiero Campo zunichte. Beim ersten Angriff der Huttenheimer landete der Ball an der Querlatte des VfB Gehäuses und die ganze Überlegenheit hätte sich beinahe in Luft aufgelöst. In der 33.Minute deutete der Schiri nach einem Foul an Luan König auf den Elfmeterpunkt, doch wurde er von seinem Linienrichter überzeugt, dass das Delikt außerhalb der Strafraumlinie stattgefunden hatte. Endlich dann doch der 1:0 Treffer durch Giampiero Campo, der von Alexander Koch gut bedient worden war. Kurz vor Halbzeit dann doch der Elfmeterpfiff, als Alexander Koch im Strafraum gelegt wurde. Die Truppe überließ Philipp Eberl die Ausführung des Strafstoßes und der Schütze traf nur den Außenpfosten.

Nach dem Wechsel gelang dann Alexander Koch das lang in der Luft liegende 2:0 als er eine schöne Vorarbeit von Giampiero Campo und Torben Berger verwandelte. Bis dahin hatten die VfB Akteure ein gutes Spiel abgeliefert und so oft aufs Tor geschossen wie lange nicht mehr. Gegen die schwachen Huttenheimer meinte nun jeder er könnte ein Tor schießen und das Kombinationsspiel kam zum Erliegen. Chancen waren noch da um das Ergebnis zu erhöhen, aber die VfB Akteure machten es der Gästedefensive nun auch leichter, weil zu eigensinnig agiert wurde. Dabei fiel Antonio Bogatinov besonders auf, während der junge Simon Gehrer auf der rechten Seite noch für Schwung sorgte, doch es blieb beim hochverdienten 2:0 Erfolg gegen schwache Gäste.

Die VfB Reserve traf im Vorspiel auf die zweite Mannschaft des Landesligisten FC Kirrlach und lieferte nach zerfahrener erster Hälfte einen besseren zweiten Durchgang ab, der dann auch durch das „Goldene Tor“ von Jonas Pascher den verdienten knappen Sieg brachte.

Der Monat Oktober wird für die VfB Truppe zu einer schwierigen Angelegenheit. Hatte man es bisher mit Teams aus den unteren Regionen zu tun, so warten nun die harten Brocken. Gleich am Sonntag reist man zum Absteiger VfR  Kronau, der den Wiederaufstieg anpeilt. Bange machen gilt nicht und die VfB Truppe wird sich zu wehren wissen. Die VfB Reserve gastiert bei Huttenheim II.

torschuehukochcamp
Die Torschützen zum 2:0 Erfolg waren Alexander Koch und Giampiero Campo