Bärenstarke Neutharder bezwingen VfB

Eingetragen bei: Herren | 0

(kri) Da gibt es kein „Wenn“ und „Aber“ und kein „ Hätte-Fahrradkette“, die bärenstarken Neutharder entführten mit Recht die drei Punkte aus dem Kraichgau in die Hardt. Was die von vielen Experten auf das Aufstiegsschild gehobenen Gäste vor allem in der zweiten Halbzeit boten war erste Sahne im Kreisligafußball. Jeder FV Akteur war technisch versiert und die Angriffe wurden nicht schleppend, sondern im Sprinttempo nach vorne gebracht.

Dabei hatte es für den VfB Bretten in der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht ausgesehen und in den ersten zwanzig Minuten waren die Einheimischen mindestens ebenbürtig. Nach einem Freistoß tauchte der lange VfB Innenverteidiger Nico Pelz fünf Meter vor dem Tor auf und verlängerte den Ball mit dem Fuß über das Gehäuse, dabei wäre eine Annahme mit dem Kopf vielversprechender gewesen. Bei zwei Handspielen des FV legte der Schiri die Regel anders aus und die zwei „Stürmerflöhe“ Kevin Jelenko und Maxi Habl hatten gegen die um ein bis zwei Köpfe größeren Abwehrspieler ihre liebe Not. Trotzdem konnten sie sich in der 25. Minute entscheidend durchsetzen, denn Maxi Habl verwertete eine Steilvorlage seines Stürmerkollegen zur 1:0 Führung. Auf der Gegenseite war VfB Keeper Jannis Lafia auf dem Posten und entschied eine eins gegen eins Situation für sich. Die VfB Akteure verloren zu schnell den Ball und die technisch versierten Neutharder übernahmen das Kommando. Noch stemmte sich die VfB Defensive mit dem kopfballstarken Yannick Ngalene den Angriffen entgegen und die Einheimischen gingen mit einem 1:0 in die Pause.

Zu schnell fiel dann im zweiten Durchgang der 1:1 Ausgleich. Zunächst hatte wieder Nico Pelz an vorderster Front eine Chance nach einer hohen Flanke, aber im Gegenzug erreichte Torjäger Schwager einen langen Ball und konnte zum Ausgleich einnetzen. Nun zeigte sich die technische und läuferische Überlegenheit der Gäste immer mehr und VfB Coach Kris Georgiev versuchte mit der Einwechslung frischer Kräfte dagegen zu halten. Zunächst kamen Simon Gehrer und Philipp Eberl und später noch Felix Taafel und Alexander Koch. Glücklich dann der Führungstreffer des FV durch Peekes, der einen Freistoß aus 18 Metern flach im Tor unterbrachte. Noch einmal hatte der VfB nach einem Freistoß eine Einschusschance, die aber zu unentschlossen angegangen wurde. Den Sack zu machte dann Peekes mit dem 1:3 in der Schlussphase wobei die VfB Abwehr wenig Widerstand leistete.

Die VfB Reserve machte sich das Leben gegen Flehingen II selbst schwer und landete einen knappen 2:1 Erfolg durch Tore von Abdel Halim Ben Salem und Lukas Hachtel.

Am kommenden Wochenende reist der VfB nach Weiher und sollte nun nach drei Begegnungen mit nur einem Punktgewinn wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Die VfB Reserve reist als Tabellendritter der Kreisklasse B nach Langenbrücken.