Viele VfB Tore trotz geringer Spielkultur

Eingetragen bei: Herren | 0
Zerberus Volker Bertheau mit Glanzparaden

(kri) Eigentlich hätten die Zuschauer des VfB Bretten beim Heimspiel gegen Menzingen mit ihrer Mannschaft zufrieden sein sollen, denn die Jungs sorgten mit vier Toren für das Salz in der Suppe eines Fußballspiels. Verwöhnt durch die technischen und spielerischen Schmankerln, die die Fußballspiele im Fernsehen bieten, waren die Zuschauer vor allem mit dem Passspiel ihrer VfB Jungs nicht zufrieden, denn selten sah man Kombinationen über mehrere Stationen.

Die Gäste aus Menzingen zeigten nach ihrem Aufwärtstrend in den letzten beiden Spielen eine gute kämpferische Einstellung und waren mindestens gleichwertig. In der fünften Minute musste VfB Torhüter Volker Bertheau mit gekonnter Fußabwehr die Gästeführung verhindern. Im Gegenzug unterlief einem SV Abwehrspieler am Boden liegend ein Handspiel und der Schiri deutete auf den ominösen Punkt. Auch hier entbrannte die Diskussion um unabsichtliches, absichtliches oder körpervergrößerndes Handspiel. Dies interessierte Giampiero Campo wenig und er verwandelte zur 1;0 Führung. Weiter war es mehr ein Kampfspiel und der Schiri sparte nicht mit gelben Karten. In der 20. Minute brachte die Menzinger Abwehr den Ball nach einem Eckball nicht aus der Gefahrenzone und der nach vorne geeilte Nico Pelz versenkte das Leder zur 2:0 Führung im langen Eck. Ein Freistoß der Gäste sorgte für Gefahr und als Jerome Lafia gegen einen SV Stürmer das Bein stehen ließ, war ein Elfmeter fällig. Mühlhauser verkürzte zum 2:1 Halbzeitstand.

Nach der Pause wurden die Gäste immer stärker und VfB Keeper Volker Bertheau wusste mit Glanzparaden das Unentschieden oder gar eine Niederlage zu verhindern. Zunächst hatte aber der reaktivierte Alexander Dittes mit einem Kopfball nach Freistoß von Giampiero Campo Pech. Danach zwanzig Minuten immer wieder die kämpferisch starken Menzinger mit ihren Möglichkeiten. Gegen Ende der Begegnung kam der VfB wieder besser in die Gänge und nach einem feinen Pass von Florian Hammes strebte Alexander Dittes allein auf das Gästetor zu, umspielte den Torwart und schob zum 3:1 ein. Paul Drabek und Felix Taafel kamen noch ins VfB Spiel und Alexander Dittes legte in der 86. Minute noch für Florian Hammes auf, der zum hohen 4:1 Sieg einnetzte, der zwar nicht dem Spielverlauf entsprach, die Zuschauer aber zufrieden stellte.

Im Lokalderby gegen Gölshausen landete die Reserve durch Corradino Maiolo einen knappen aber verdienten 1:0 Erfolg. Unverständlich aber die drei gelb-roten Karten für VfB Spieler in den letzten beiden Spielminuten.

Am kommenden Samstag, den 25. März 17 gastiert die erste Mannschaft in Hambrücken, während die Reserve am Sonntag in Unteröwisheim antreten muss.

Foto:kri
Die Torschützen des VfB v.l.n.r.: Alexander Dittes , Nico Pelz, Florian Hammes und Giampiero Campo