VfB Lazarett vergrößert sich

Eingetragen bei: Herren | 0
Kopfverletzungen von Philipp Hennefarth und Simon Gehrer

(kri) Die angespannte Personalsituation vergrößerte sich im Heimspiel gegen Rheinsheim um weitere zwei Akteure, denn Philipp Hennefarth und Simon Gehrer prallten bei einer Kopfballabwehr so unglücklich mit den Köpfen zusammen, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Da steht die 1:5 Niederlage gegen Rheinsheim an zweiter Stelle, denn die Gesundheit geht vor. Dabei fiel auch noch Jerome Lafia wegen einer Zehenblessur aus und die drei durch Kreuzbandriss, die zwei durch Achillessehnenabriss und der durch einen Nasenbeinbruch Langzeitverletzte gar nicht mitgerechnet.

Natürlich wollten die eingesetzten Akteure gegen Rheinsheim zeigen, dass sie nicht Ersatzspieler, sondern erste Mannschaftsspieler sind. Allerdings gab es in der vierten Minute schon den ersten Dämpfer als Schlussmann Jannis Lafia nach einer Ecke patzte und es stand 0:1. Das Spiel war dann  ausgeglichen, doch das nächste Tor machten die Gäste gegen eine „schwimmende Abwehr“. Nach Hely war nun Graf der Torschütze. Dann die eingangs geschilderte Verletzung und Kevin Licata und Lukas Hachtel kamen ins Team. Einer der agilsten VfB Akteure, Luan König, verkürzte bis zur Pause auf 1:2. Keeper Jannis Lafia hatte kurz vorher durch eine beherzte Parade einen weiteren Rückstand verhindert.

Anfangs des zweiten Durchganges waren Chancen durch Philipp Eberl und Giampiero Campo gegeben um auszugleichen, doch der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Besser machte es Rheinsheim durch den flinken Corovic, der der wackelnden VfB Abwehr entwischte und einschoss. Eine gute Kombination zwischen Tobias Hammes und Philipp Eberl hätte den Anschlusstreffer bringen können, doch vereitelte der VfR Torwart mit Parade den Erfolg. In den letzten fünf Minuten erhöhten die Gäste durch Foulelfmeter und einem Weitschuss, weil der VfB Torwart schon an der Mittellinie war, auf ein viel zu hoch ausgefallenes Endergebnis. Für die durch Verletzungen gebeutelte VfB Mannschaft ist es Zeit, dass die Saison am Samstag mit dem Spiel in Ubstadt zu Ende geht.

Die VfB Reserve ging im Lokalderby gegen den Drittplatzierten TSV Dürenbüchig durch Dominic Prüfer mit 1:0 in Führung, doch schafften Marcel Cullik und Michael Barth noch den Gästesieg. Im letzten Saisonspiel gastiert die VfB Reserve am Sonntag in Östringen.