VfB Auswärtssieg in Unterzahl

Eingetragen bei: Herren | 0

(kri) Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Karlsdorf  gastierte der VfB Bretten bei den in dieser Saison starken Stettfeldern, die sich mit einem Heimsieg  in der Spitzengruppe hätten etablieren können. Die Kris Georgiev Truppe hatte im bisherigen Saisonverlauf noch kein Spiel in der Fremde verloren und reiste zuversichtlich zum TSV, obwohl die Lafia Brüder bei einer Hochzeit waren und Philipp Egle wegen Grippe zunächst nur auf der Bank saß.

Das gute Geläuf in Stettfeld kam dem VfB entgegen und die Elf  lieferte im ersten Durchgang eine gute Partie ab. Die Kombinationen liefen wie am Schnürchen und es stellten sich logischerweise Torchancen ein. Max Pfannenschmid scheiterte mit einem 18 Meter Schuss und der in der Spitze eingesetzte Julius Blank schuf Gefahr mit einem Distanzschuss. Auch der in der 20. Minute eingewechselte Philipp Egle hatte zwei Superchancen, die er aber nicht im Tor unterbrachte.  Für den VfB lief es also sehr gut, obwohl die Truppe seit der 19. Minute nur noch mit zehn Mann auf dem Feld stand. Nach einem Foul, das ihm die gelbe Karte  einbrachte, ließ sich Bedi Meral zu einer  von seiner Seite aus gesehen witzigen Bemerkung hinreißen, die der Schiri aber anders auslegte und ihm gelb-rot zeigte. Diese Schwächung zeigte sich aber vor der Pause nicht wirklich und die Gäste waren die bessere Elf.

Nach dem Pausentee merkte man das Fehlen eines Spielers aber zusehends und der TSV hatte mehr Ballbesitz. Die klareren Möglichkeiten hatte aber der VfB, der durch Tobias Hammes die Latte traf und weitere Gefahrenmomente vor dem Gastgebergehäuse zelebrierte. In der 73. Minute legte sich Philipp Egle nach einem Foul an Oguz Demir den Ball zum Freistoß zurecht. Aus halblinker Position betrug der Torabstand 20 Meter und der Ball landete zum 0:1 unter der Querlatte im Tor. Nun wurden die Angriffe des TSV immer stärker und der tiefer werdende Platz ließ nur noch kämpferischen Einsatz zu, den die Gäste aus der Melanchthonstadt gekonnt zeigten. Torwart Manuel Görzner zeigte sein Können bei drei großen Möglichkeiten der Stettfelder und hielt mit seinen aufopferungsvoll kämpfenden Kameraden das zu Null. das dem VfB weiterhin einen Spitzenplatz in der Kreisliga Bruchsal garantierte.

VfB Bretten: Manuel Görzner, Yannick Ngalene Ngami, Florian Hammes, Bedirhan Meral, Tobias Hammes, Alexander Koch, Simon Gehrer, Silas Wittig, Julius Blank, Max Pfannenschmid, Oguz Demir, Volker Bertheau, Jonas Essig, Philipp Egle, Jonas Pascher, Shukri Selimi

Die Reserve trat beim Aufstiegsanwärter FC Obergrombach an und unterlag mit 0:1. Dafür hatten die Tiago Alves Schützlinge aber am Donnerstag auf dem Kunstrasenplatz in Diedelsheim einen 4: 1 Erfolg gegen Büchig 2 gefeiert, wobei Bedirhan Meral (2) Simon Gehrer und Marius Baumann für den VfB trafen und Leon Schwuchow den Ehrentrffer für die Kickers markierte.

Am kommenden Sonntag kommt es zum Spitzenspiel des VfB in Hambrücken, denn dort prallen der Erste und der Zweite der Kreisliga Bruchsal aufeinander. Die VfB Reserve tritt auch in Hambrücken an.