VfB dank Chancenplus verdienter Sieger

Eingetragen bei: Herren | 0
VfB bezwingt FV 08 Niefern

(kri) Nichts für schwache Nerven war das zweite Heimspiel des VfB in der Landesliga Mittelbaden gegen den Pforzheimer Vertreter FV Niefern. Bis zum Schluss und vor allem in der zweiten Halbzeit war die 1:0 Führung zwar hochverdient hing  aber am seidenen Faden, weil die Kris Georgiev Truppe  den Sack nicht zumachte. Drei Verletzte und ein Urlauber konnten durch fünf zurückgekehrte Urlauber ersetzt werden, so lange die Kraft reichte.

Der VfB legte auch wie in der ersten Heimbegegnung gegen Ersingen richtig los und setzte das von Keeper Kern gut behütete FV Tor unter Druck. Schon in der dritten Minute konnte Mittelstürmer  Nikolai Albrecht den Ball aus kurzer Entfernung nicht am Torwart vorbeibringen und danach setzte Philipp Egle den Ball nach einem Solo in die Wolken. Dazwischen dann ein Distanzschuss von Schöpf, den Jannis Lafia über die Latte lenkte. Weiterhin war die Richtung des Spieles auf das Nieferner Tor ausgerichtet und Spielführer Julius Blank  brachte eine Hereingabe von Philipp Egle nicht Richtung Tor  und Paul Dumetat versuchte es mit einem Gewaltschuss, der neben dem Pfosten landete. Sertac Öztürk verteilte die Bälle geschickt und sorgte damit für eine Brettener Überlegenheit. Dann doch noch das längst fällige 1:0 für den VfB Bretten, als Stürmer Nikolai Albrecht zwei Gegenspieler narrte und aus zehn Metern ins lange Eck einnetzte.

Mit Bravour begann der VfB auch den zweiten Durchgang und ein Distanzschuss von Sertac Öztürk wurde von einem Verteidiger auf der Linie weggeköpft. Auch bei einem Schuss von Julius Blank  zeigte der Nieferner Keeper durch Fußabwehr sein Können. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, weil sie in ihrem Vierermittelfeld den Ball behaupteten und die VfB Defensive zu viel Laufarbeit zwangen. Bei einigen VfB Akteuren schwanden die Kräfte und die dadurch bedingten Abspielfehler brachten den Gästen Vorteile. Mit Macht stemmten sich die VfB Abwehrrecken Nico Pelz und Jerome Lafia, unterstützt von ihren Außenverteidigern Max Pfannenschmid und Giampiero Campo dem Gästedruck entgegen. Trainer Kris Georgiev wechselte mit Simon Gehrer, Alexander Koch, Luan König und Paul Drabek frische Kräfte ein, die sich hauptsächlich den Angriffen der Nieferner entgegenstemmen mussten. Trotzdem drei Großchancen für den VfB durch Luan König, Julius Blank und Philipp Egle, die am toll reagierende FV Torwart scheiterten. Ein Lattenstreifschuss des FV 08 und mehrere Ecken hatten die Gastgeber zu überstehen, ehe Philipp Egle in der achten Minute der Nachspielzeit nach einem Solo das verdiente 2:0 erzielte.

Die VfB Reserve startete in der zweiten Hälfte in der Begegnung gegen TuS Mingolsheim zu einem Torfestival, wobei sich sieben Akteure in die Torschützenliste eintrugen. Bis zum 2:2 in der 58. Minute sah es nicht so aus, doch dann legten nach den Einschüssen von  Emre Zor und Mario Galatovic die Spieler Marius Baumann, Angelo Laurio, Sinan Kilic, Lukas Hachtel und Torben Berger nach und feierten den hohen 7: 2 Erfolg.

Am kommenden Wochenende reist die erste Mannschaft nach Langensteinbach und die VfB Reserve tritt zum Stadtderby bei Büchig 2 an.

Foto: kri
Die beiden Treffer zum zweiten Heimsieg erzielten Nikolai Albrecht und Philipp Egle