Die Mannschaft des Jahres: VfB Bretten

Eingetragen bei: Herren | 0

Großer Auftritt unserer ersten Mannschaft bei der Sportlerehrung der Stadt

And the winner is: VfB Bretten! Ja, da waren sie wieder, die großen Momente des vergangenen Sommers, als unsere erste Mannschaft am 3. Juni 2018 Meister in der Kreisliga Bruchsal wurde und den Aufstieg in die Landesliga Mittelbaden schaffte: Die Sportlerehrung der Stadt Bretten am 29. März holte in einem kurzen Film die Eindrücke jenes – zumindest für unseren VfB geschichtsträchtigen – Tages auf die große Leinwand der Halle im Grüner. Eindrücke, die nach dem Titelgewinn auf unserem Platz vor über 500 Zuschauern für immer im Gedächtnis aller VfB-ler bleiben werden. 

Kein Wunder also, dass die Stadt Bretten unsere erfolgreiche Meister-Truppe zur Mannschaft des Jahres kürte. Vor eindrucksvoller Kulisse erhielten unsere Aufsteiger aus den Händen des Bürgermeisters und der ihm assistierenden Gemeinderäte jeder die Sportler-Medaille der Stadt – und zwei Bierfässchen dazu. Denn, scherzte Bürgermeister Michael Nöltner bei der Übergabe, Medaillen könne man ja nicht trinken …

22 Jahre hatte der VfB Bretten warten müssen, bis eine erste Mannschaft – passend zum 110-jährigen Bestehen des Clubs – wieder Meister wurde. Nöltner ließ in seiner Laudatio auf die Mannschaft noch einmal jene spannenden und bangen zwölf Minuten nach dem 1:1-Unentschieden im finalen Spiel gegen den TSV Stettfeld Revue passieren: Denn erst nach dem Abpfiff in Forst und dem 2:1-Sieg der Forster war die Meisterschaft für die Brettener in trockenen Tüchern. Wie ausgelassen die Mannschaft und ihre Fans feiern können, zeigte das kurze Video. Nöltner hob besonders hervor, dass über 80 Prozent der Mannschaft sich aus der eigenen Jugend rekrutierten, worauf der VfB zurecht besonders stolz sein könne. Auch das Trainergespann Kris Georgiev und Volker Bertheau stammten, so Nöltner vor den rund 300 Besuchern in der Halle und den Sportlern, aus der Jugend unseres Vereins.

Auf den Rängen klatschten nicht nur die VfB-Fans begeistert Beifall, auch die anderen geehrten Sportlerinnen und Sportler sowie die Zuschauer zollten dem außergewöhnlichen Erfolg der Brettener Fußballer Tribut. Ob die beiden Ballartisten, die bei der Sportlerehrung für eine mehr als sehenswerte Show mit (Fuß)Bällen sorgten, aufgrund der Tatsache eingeladen wurden, dass die Mannschaft des Jahres Fußballer sind, wollte von Seiten der Stadt indes niemand bestätigen. Gleichwohl staunten neben allen auf den Rängen auch unsere Fußballer nicht schlecht, als sie sahen, was man mit „dem Runden“ so alles anstellen kann – außer zu versuchen, ihn „ins Eckige“ zu hauen.

241 Sportlerinnen und Sportler, 25 Mannschaften, neun Sportarten, sieben Vereine: Alle hatte die Stadt Bretten in einer aufwendigen Choreografie auf den eigens auf dem Hallenboden aufgeklebten roten Teppich zur Ehrung gebeten. Neben der Mannschaft des Jahres, unserer Ersten, war die neunzehnjährige Nina Reichenbach vom Radsportclub Bretten der Star des Abends: Als bester Rad-Trialfahrerin Deutschlands war sie unter anderem drei Mal Weltmeisterin. Das, so scherzten die VfB-Fans, die hinter unseren Aktiven Platz genommen hatten, dürfte allerdings unserer Mannschaft auch in Zukunft verwehrt sein…

Warten auf die Ehrung
Fußball – geht auch so. Ballartisten (im Vordergrund und hinten auf den Rängen) unter sich
Werbeträger im besten Sinn…
Applaus, Applaus – von Fans und Zuschauern
Lob über Lob: Bürgermeister Michael Nöltner bei seiner Laudatio
Medaillen kann man nicht trinken. Bier schon…
The winner is: VfB Bretten