Unzufriedenheit über einen Punkt

Eingetragen bei: Herren | 0

VfB verspielt 2:0 Führung

(kri) Vor dem Landesligaspiel zwischen dem VfB Bretten und dem SV Huchenfeld hatten die Gäste in der unteren Tabellenhälfte einen Punkt mehr als der VfB Bretten aufzuweisen. Eine richtungsweisende Begegnung, spricht man doch bei einem solchen Match von einem „Sechspunktespiel“. Der Gastgeber erzielte zwar drei Treffer, aber am Ende stand es 2:2.

Die Huchenfelder stellten eine kombinationssichere Elf und waren zu Beginn tonangebend. Die Kris Georgiev Truppe leistete wieder viel Laufarbeit, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. So waren es zwei Standards des VfB mit einem Freistoß von Sertac Öztürk und einem Eckball von Lukas Dorwarth, die Gefahr für das FV Tor brachten. Langsam kamen die Melanchthonstädter besser ins Spiel und erzielten in der 25. Minute durch Nikolai Albrecht nach Vorlage von Lukas Dorwarth die 1:0 Führung, die durch einen Philipp Egle Schuss beinahe noch ausgebaut wurde. Brettens Keeper Jerome Lafia konnte sich bei einem Distanzschuss auszeichnen und das VfB Spiel lief etwas besser. Die Folge war das 2:0 durch Silas Wittig, der von Mittelfeldakteur Lukas Dorwarth wieder gut bedient worden war. Mit dieser eigentlich beruhigend klingenden Führung ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel war der VfB total von der Rolle. Die Huchenfelder übernahmen das Kommando und ein Pfostenschuss war das erste Warnsignal für den VfB. Unglücklich dann der Anschlusstreffer für die Gäste als ein VfB Abwehrschlag an den Fuß von Silas Wittig prallte und den Weg ins Tor fand. Angetrieben von Spielertrainer Zachmann, der schon in der Regionalliga bei Nöttingen gekickt hatte, waren nun die Gäste Herr der Lage. Durch die Einwechslungen von Julius Blank, Maximilian Habl, Alexander Koch und Ajanthan Navaneethakrishnan wollte Trainer Kris Georgiev neue Akzente setzen, aber es fehlte die Bindung im Spiel des VfB. Einzig eine Großchance von Maximilian Habl hätte den Sieg sicherstellen können, doch verfehlte der Ball das Gehäuse. Besser machten es die Huchenfelder, die ihre Kombinationsüberlegenheit in der 83. Minute durch Schaufelberger zum 2:2 nutzten.

Die VfB Reserve landete einen 3:1 Erfolg gegen Neudorf 2. Die Gastgeber gingen durch Gregorio Maiolo, Sinan Kilic und Hermann Geugis mit 3:0 in Front, ehe Saglam noch in der ersten Hälfte das 3:1 glückte. Die Tiago Alves Truppe stellte praktisch im zweiten Durchgang das Spielen ein, überließ dem Gast das Mittelfeld, ohne dass dieser daraus einen Nutzen ziehen konnte.

Am kommenden Sonntag gastiert der VfB wieder im Pforzheimer Raum und zwar beim 1. FC Birkenfeld. Die Reserve tritt bei Huttenheim 2 an.