Ein Jubeljahr für den VfB

Eingetragen bei: Verein | 0

Daniel Dawood neuer zweiter Vorstand

Heinz Hörn und Hans Dewald 70 Jahre beim VfB

(kri) Der erste Vorsitzende des VfB Bretten, Dennis Berger, berichtete zurecht euphorisch von einem Vereinsjahr, das in sportlicher , gesellschaftlicher und finanzieller Hinsicht ein Riesenerfolg war .Seit Jahren zeigt die Entwicklung des VfB in allen Sparten nach gezielter Aufbauarbeit nach oben und hatte mit der Meisterschaft der ersten Mannschaft und dem Aufstieg in die Landesliga seinen Höhepunkt. Die zweite Mannschaft steht in der Spitzengruppe, die Frauen an erster Stelle, und die A, B und Junioren spielen in der Landesliga. Sportliche Erfolge, die nur in einer guten Zusammenarbeit zu erreichen sind und dafür bedankte er sich bei allen VfB Mitarbeitern. Auch auf dem finanziellen Sektor zeigt sich eine Konsolidierung und mit steigenden Einnahmen können jetzt auch neue Arbeiten in Gang gebracht werden, wobei unter anderem neue Duschräume im Untergeschoss für die Frauen und Mädchen errichtet werden sollen. Der erste Vorsitzende bedankte sich auch bei der Stadt für den Kunstrasenplatz und die Fertigstellung der Duschräume, die vor allem den Baseballern neue Möglichkeiten eröffnen.

Finanzchef Jochen Keller konnte von einem Geschäftsjahrmit Umsätzen im sechsstelligen Bereich berichten, in dem die Einnahmen dank Werbung und Feste deutlich angestiegen sind und ein Gewinn erzielt werden konnte. Kassenprüfer Gerhard Simmel attestierte dem Kassier eine einwandfreie Führung seiner aufwändigen Arbeit und bat die Versammlung für die Entlastung des Finanzmannes, die dann auch einstimmig erfolgte. Danach folgte ein kurzer Abriss der Vereinsarbeit mit vielen Sitzungen, der von Schriftführer Felix Klink vorgestellt wurde. Mitgliederverwalter Mario Fuchs stellte die Fluktuation unter den cirka 800 Mitgliedern vor und bat die Anwesenden bei Änderungen der Adressen oder Konten um eine Benachrichtigung.

Von einer tollen Erfolgsgeschichte konnte der sportliche Leiter Wolfgang Hermann erzählen. Die erste Mannschaft sammelte Turniererfolge im Saalbach Cup, im Zeh Cup, beim Stadtpokal, im Hallenstadtpokal und dann als Krönung die Meisterschaft in der Kreisliga, für die das Team auch von der Stadt Bretten als Mannschaft des Jahres gekürt wurde. Um diese Ziele zu erreichen wurden 35 Spieler eingesetzt, die zu 80 % aus der eigenen Jugend stammen und einen tollen Zusammenhalt zeigen. Auch die Weiterverpflichtung der Trainer dokumentiert die Kontinuität der Arbeit beim VfB.

Die Frauenmannschaft des VfB spielt eine ausgezeichnete Rolle in der Landesliga und steht im Moment auf dem ersten Tabellenplatz. 27 Spielerinnen zählen zum Kader, der von Jochen Keller, Fabian Reindl und Angelika Witt betreut wird.

Die größte Jugendabteilung des Fußballkreises Bruchsal stellte stolz Jugendleiter Andreas Robbe vor. 300 Jugendliche werden in 15 Teams von 35 ehrenamtlichen Trainern betreut. Die soziale und die körperliche Komponente sind bei der Entwicklung der Jugendlichen vorrangig, aber man freute sich auch über die Meisterschaften der B 1 im Futsal, der C Juniorinnen in der Verbandsliga und die D 1 Meister, die dann auch bei den Badischen Meisterschaften dabei waren. Auch bei Veranstaltungen wie beim Champions League Spiel war der VfB präsent, als die B 2 das runde Emblem im Hoffenheimer Stadion auf dem Platz enthüllen durfte. Weitere Veranstaltungen neben dem normalen Spielbetrieb sind das Sportfest, das Jugendcamp, der City Lauf und Hallenturniere.

Foto:kri
Für zwei Jahre ins Vorstandsteam wurden gewählt: Gerhard Simmel, Kassenprüfer, Klaus Fischer und Dennis Berger führten die Wahlen durch, Daniel Dawood, 2. Vorsitzender und Felix Klink, Schriftführer.

Markus Schöntag stellte die Aktivitäten der 50 Mann zählenden AH Abteilung vor, in der die gesellschaftlichen Höhepunkte die sportlichen übertreffen. Er wies auch auf die immensen Arbeitseinsätze hin, die von vielen Freiwilligen zu bewältigen waren. Beim Sportfest (100), beim Altpapier (35) beim Peter und Pauls Fest (40) und beim Harsch Fest (25) waren 235 Helfer im ehrenamtlichen Einsatz. Fabienne Prüfer zeigte die Aktivitäten der Marketing Abteilung auf ohne die ein Verein nicht mehr existieren könnte und bedankte sich bei allen, die den VfB unterstützen.

Die Baseballabteilung des VfB hatte bei der ersten Mannschaft mit Schwierigkeiten zu kämpfen, dafür konnte man im Jugendbereich Fortschritte erzielen u.a. schaffte es Tyler Schäffer in die Badische Auswahl. Abteilungsleiter Christian Pehle stellte mit Andy Muth einen neuen Trainer vor und hofft nach der Fertigstellung der Duschräume beim Diedelsheimer Kunstrasenplatz auf bessere Bedingungen. Ein wenig Bewegung in die Mitgliederversammlung brachte der Übungsleiter der Männer – Fit Ü 60 Gruppe, indem er mit allen Anwesenden einige entspannende Übungen durchführte.

Foto: kri   
70 Jahre beim VfB Bretten sind Hans Dewald (li)und Heinz Hörn (re). Fabienne Prüfer und Dennis Berger führten die Ehrung durch.

Ein wichtiger Punkt war auch die Ehrungen, dir durch den ersten Vorsitzenden Dennis Berger und Fabienne Prüfer durchgeführt wurden. 25 Jahre im Verein ist Felix Klink, für 40 Jahre Vereinstreue wurden geehrt Markus Esser, Peter Haase, Harry Kitzinger, Holger Martin, Josef Martin, Walheide Meisen, Gabriele Schaarschmidt und Werner Weber. Ein halbes Jahrhundert beim VfB sind Dennis Berger und Roland Pascher. Eine besondere Würdigung gab es für Hans Dewald und Heinz Hörn, die schon 70 Jahre bei ihrem VfB Mitglied sind.

Ehren Finanz Chef Klaus Fischer führte die Entlastung des Gesamtvorstandes durch und leitete zu Neuwahlen über. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Daniel Dawood gewählt, der schon seit seiner Jugendzeit im VfB als Spieler aktiv war und nun in diese leitende Funktionärsposition hineinwachsen möchte. Felix Klink stellte sich nochmals als Schriftführer zur Verfügung und Gerhard Simmel wird das Amt des Kassenprüfers für weitere zwei Jahre ausführen. Am Ende der sehr gut und vor allem von jungen Mitgliedern besuchten Generalversammlung bedankte sich Vorstand Dennis Berger bei allen mitarbeitenden VfB lern und bei einer Sammlung für einen Defibrillator kamen 400 Euro als Anfangskapital zusammen.