VfB Pokalaus in der dritten Runde

Eingetragen bei: Herren | 0

Verbandsligist Heddesheim zu stark

(kri) Im Rothaus Baden Pokal hatte der VfB Bretten nach Erfolgen gegen den Verbandsligisten Durlach Aue und den Landesliga Absteiger Niefern die Spitzenmannschaft der Verbandsliga, die Fortuna aus Heddesheim im VfB Stadion zu Gast.

Trainer Kris Georgiev musste aus Urlaubs – und Verletzungsgründen die gesamte Viererkette ersetzen und gab jungen Spielern wie Oktay Kufaci und Yven Kratz, die aus der eigenen Jugend stammen, die Chance in der ersten Mannschaft zu spielen. Die Gastgeber gingen nach beherztem Anfang in der 9. Minute in Führung als VfB Torjäger Nikolai Albrecht unwiderstehlich zu einem Solo ansetzte, die Abwehrspieler wie Slalomstangen umkurvte und zum 1:0 einschoss. Dieser Rückstand setzte bei den Fortunen neue Kräfte frei und Ilhan konnte ausgleichen, nachdem VfB Keeper Jannis Lafia einen strammen Schuss vor seine Füße abgewehrt hatte.1:2 hieß es in der 15. Minute, denn Schwöbel hämmerte den Ball aus sechzehn Metern unter die Querlatte. Nun waren die Gäste in Punkte Athletik, Technik und Schnelligkeit dem VfB überlegen, der seine ganze Kampfkraft in die Waagschale warf und bis zur Trinkpause in der 30. Minute seinen Kasten sauber halten konnte. Danach gelang den Heddesheimern eine tolle Kombination, die Lodato zum 1:3 abschloss.  Kurz vor der Pause hätte der VfB noch einen Treffer erzielen können, denn Mittelstürmer Nikolai Albrecht wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Zur Ausführung trat der Gefoulte selbst an und scheiterte am Torwart.

Nach dem Wechsel hielt sich der VfB wacker und kam durch zwei Freistöße zu Möglichkeiten. Einmal zielte aber Lukas Dorwarth zu hoch und beim zweiten Mal hatte Sertac Öztürk schon die Mauer überwunden, fand aber im gut reagierenden Miltner seinen Meister. Danach verflachte das Spiel ein wenig, ehe in der 70. Minute VfB Torwart Jannis Lafia, der  einen Schuss an die Querlatte gelenkt hatte, gegen den Nachschuss aber machtlos war. Der VfB wechselte noch Paul Schreiter, Demir Oguz und Özgürzan Tosun ein, konnte aber den 1:5 Endstand nicht verhindern, den Weber nach einer tollen Kombination herstellte.

Mit dem Erreichen der dritten Runde hat der VfB gute Pokalspiele abgeliefert und kann sich nun auf die am kommenden Sonntag, den 11.08.19 beginnende Verbandsrunde vorbereiten. In der „Englischen Woche“ tritt man zuerst in Östringen an und empfängt dann am Mittwoch den Aufsteiger FC Neureut, ehe es am Samstag, den 17.08.19 zum Lokalderby nach Hambrücken geht.

Foto: kri
Die VfB Abwehr stemmt sich gegen einen Heddesheimer Angriff. (in weiß v.l.n.r.) Tobias Hammes, Max Pfannenschmid, Sertac Öztürk, Nikolai Albrecht, Yven Kratz u. Luan König.