Frauenteam des VfB Bretten im Pokal und in der Liga siegreich

Eingetragen bei: Frauen, Verein | 0

Jana Prager trifft gegen SG HD/Kirchheim doppelt

(kri) In einem von der ersten bis zur letzten Spielminute hochspannenden und sehr ansehnlichen Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe setzten sich die Frauen des VfB Bretten durch zwei Treffer von Jana Prager gegen die favorisierte Mannschaft der SG Heidelberg/Kirchheim mit 2:1 durch und sicherten sich damit in der Verbandsliga im vierten Spiel den dritten „Dreier“.

Die SG HD/Kirchheim war in den ersten Minuten spielbestimmend, setzten die VfB-Frauen, die neben der Langzeitverletzten Kristin Keller auch auf die verhinderten Neuzugänge Laura Guhle und Maren Siefermann verzichten mussten, gleich unter Druck und hatten auch zwei gute Torchancen zu verzeichnen. Doch mit einem Bilderbuchspielzug in der 7. Spielminute ging Bretten zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend mit 1:0 in Führung. Melisa Eraymaz und Samira Meral leisteten die Vorarbeit zu Jana Pragers wunderbar herausgespieltem Treffer. Fortan waren beide Mannschaften absolut gleichwertig, die SG zwar mit mehr Ballbesitz, der VfB allerdings mit blitzschnellen und immer wieder gefährlich vorgetragenen Kontern. Eine Unachtsamkeit in der ansonsten ganz hervorragend disponierten VfB-Abwehr um die fehlerfreie Torhüterin Kim Svilic brachte in der 28. Spielminute den Ausgleich für die Gästemannschaft, der bis zur Halbzeit Bestand hatte.

In Hälfte zwei führten beide Teams ihren erbitterten Kampf weiter fort und schenkten sich nichts. Die SG dominierte zwar optisch und übte weiterhin viel Druck aus, konnte allerdings die ganz großen Torchancen aus dem Spiel heraus nur selten kreieren. Die größere Anzahl guter Torchancen lag ganz klar auf Brettener Seite. Immer wieder wurden schnelle Angriffe über mehrere Stationen vorgetragen, von denen schließlich erneut die an diesem Tag glänzend aufgelegte Stürmerin Jana Prager nach Sophie Stobers Zuspiel in der 82. Minute den Siegtreffer erzielen konnte. Die Gäste stemmten sich nun mit Vehemenz gegen die Niederlage und verstärkten nochmals ihre Offensivbemühungen, liefen damit aber erst recht in die Brettener Konter. Insbesondere die in der Endphase bärenstarke Samira Meral, die gegen Ende des Spiels für die verletzte Melisa Eraymaz vom Mittelfeld ins Sturmzentrum beordert, war von der Hintermannschaft der SG kaum zu bremsen. Leider verpasste man es durch das Auslassen hochkarätiger Torchancen am Ende den „Sack endgültig zuzumachen“, so dass die VfB-Fans doch bis zum Ende zittern mussten.

Bereits unter der Woche konnte sich das Keller/Reindl-Team im Badischen Pokal mit einem hochverdienten 4:2 Sieg bei der SpG Mückenloch/ Neckargemünd für die 3. Runde qualifizieren. Die Treffer in einer insgesamt souverän geführten Partie erzielten Melisa Eraymaz, Jana Prager und Annika Fey (2).

Am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr muss das Frauenteam beim Polizei SV Mannheim antreten und sollte sich nach den bisher gezeigten Leistungen auch dort „Zählbares“  ausrechnen dürfen

Für den VfB Bretten waren gegen die SG HD/Kirchheim im Einsatz: Kim Svilic, Mona Landes, Annika Fey, Shirin Ruf, Melisa Perihan Eraymaz, Daniela Schindler, Samira Meral, Charlotte Haas, Sophie Stober, Selina Habmann, Jana Prager, Nicole Drost, Eleni Cordocouzi, Christina Rühle, Antonia Giesche    

Foto: kri
Die beiden Trainer Jochen Keller (li) und Fabian Reindl (re) sind mit dem Verbandsligaauftakt zufrieden.