VfB Bretten fördert seine Jugendtorhüter

Eingetragen bei: Jugend, Verein | 0

(kri)„Torhüter und Linksaußen haben ein Macke“, so die legendäre Feststellung von Max Merkel. Er hat aber in der damaligen Zeit nicht bedacht, dass zumindest gute Torhüterleistungen die Mannschaft stabilisieren und mitunter Garant für einen positiven Spielausgang sein können.

Der Erkenntnis folgend bietet der VfB Bretten nunmehr im 5. Jahr hintereinander ein speziell auf die Jugendtorspieler zugeschnittenes Training an. Dabei werden individuell Fang- und Falltechniken verbessert und insbesondere die Anforderungen trainiert, die im Mannschaftstraining oftmals zu kurz kommen.

Seit Beginn der Saison hat der ehemalige VfB-Keeper Benjamin Reiber das Spezialtraining für die Jugendtorhüter übernommen. In zwei Altersgruppen („kleines Tor“ und „großes Tor“) unterteilt, trainieren derzeit 10 Torhüter und eine Torhüterin immer freitags in dieser schweißtreibenden Extraschicht. „Alle sind super motiviert, da macht es auch mir als Trainer viel Spaß“, so Benjamin Reiber unlängst nach einer Trainingseinheit.

Um sich selbst weiter fortzubilden hat er Anfang Oktober eine Woche lang den Profillehrgang „Torhüter“ des Badischen Fußballverbandes besucht und die aktuellen technischen, taktischen und athletischen Anforderungen an die Jugendtorhüter auffrischen können. „Von den Referenten, die weitestgehend aus der Torspielerausbildung der TSG Hoffenheim kommen, habe ich unheimlich viel für die Trainingspraxis beim VfB mitnehmen können“ so das Fazit von Benjamin Reiber.

Foto:kri
Das Bild zeigt Benjamin Reiber inmitten der Torspielergruppe „kleines Tor“.