Frauenteam des VfB Bretten bleibt in der Erfolgsspur

Eingetragen bei: Frauen, Verein | 0

Verbandsliga Frauen: VfB Bretten – FSV Büchenau 2:0

Frauenteam des VfB Bretten bleibt in der Erfolgsspur

(kri)Die Frauen des VfB Bretten bleiben in der Verbandsliga als Aufsteiger das Überraschungsteam und setzen sich mit dem sechsten Sieg im achten Spiel mit Rang vier in der Spitzengruppe fest. In einem in der ersten  Hälfte nur mäßigen Spiel traf Melisa Eraymaz kurz vor der Halbzeit, Maren Siefermann machte in der deutlich besseren zweiten Hälfte „den Sack zu“. Ihr Verbandsligadebut konnte nach langer Verletzungspause wieder die etatmäßige „Abwehrchefin“ Kristin Keller geben, die bereits unter der Woche im Pokal (1:2 gegen den KFV)  aufgelaufen war.

Über die gesamten 90 Minuten war das Keller/Reindl-Team die spielbestimmende Mannschaft, die Gäste aus Büchenau erspielten sich, von zwei Distanzschüssen in Hälfte zwei abgesehen, keine einzige erwähnenswerte Torchance. Doch auch auf Gastgeberseite blieben, trotz deutlicher Überlegenheit und ständigem Ballbesitz, Torchancen Mangelware, zu unpräzise blieb im vorderen Drittel zumeist das Brettener Passspiel. Mittelfeldspielerin Sophie Stober, die mit einem angebrochenen Mittelfuß mindestens bis zur Winterpause ausfallen wird, wurde in dieser Phase schmerzlich vermisst. So war es in der 39. Spielminute wieder einmal Melisa Eraymaz vorbehalten eine schöne Einzelaktion über rechts mit dem Treffer zum 1: 0 abzuschließen, was auch den Halbzeitstand bedeutete.

Nach dem Seitenwechsel lief das Brettener Spiel aus balltechnischer Sicht deutlich besser. Zur Überlegenheit gesellten sich durch gute Kombinationen nun auch folgerichtig die Torchancen, die leider zum Teil fahrlässig vergeben wurden. Maren Siefermann, die zum Saisonstart von Weiher nach Bretten gewechselt ist und seit Wochen ganz starke Partien liefert, sorgte mit ihrem ersten Saisontreffer in der 68. Spielminute für die Entscheidung. Einen Flachpass von der linken Seite vors Tor konnte die lauf- und zweikampfstarke Mittelfeldspielerin, die über die rechte Seite mit vorgerückt war, souverän einnetzen. Das Spiel blieb bis zum Ende dem bisherigen Schema treu. Der VfB Bretten blieb ständig in Ballbesitz und lies keine weitere Torchance der Gäste zu, so dass ein weiterer „Dreier“ verbucht werden konnte.

Bereits am Mittwoch verabschiedete sich der VfB Bretten nach einer 1:2-Niederlagen gegen den Kalsruher FV, den man einige Wochen zuvor im Staffelspiel noch mit 1:0 besiegen konnte, aus dem diesjährigen Verbandspokal. Das frühe 1:0 durch Melisa Eraymaz brachte dem Brettener Spiel keine Sicherheit, der KFV drehte das Spiel und ging verdient letztlich verdient als Sieger vom Platz.

Am kommenden Sonntag um 12.00 Uhr gastieren die VfB-Frauen bei der starken U23 des KSC, bevor man sich dann im „Vorrundenendspurt“ gegen die Spitzenteams TSV Neckarau (16.11.) und KIT Karlsruhe (24.11.) beweisen muss Für den VfB Bretten waren gegen FSV Büchenau im Einsatz: Kim Svilic, Mona Landes, Kristin Keller, Eleni Cordocouzi, Shirin Ruf, Melisa Perihan Eraymaz, Daniela Schindler, Ines Huber, Samira Meral, Laura Guhle, Maren Siefermann, Nicole Drost, Annika Fey, Charlotte Haas

Foto: kri:          
Eine enorme Verstärkung im VfB Frauenteam ist Torschützin Maren Siefermann